Es gibt nur ein Gas, Vollgas!

Der Countdown läuft: Ab Nummer 2 die Beschleunigungstaste gedrückt halten und im richtigen Moment loslassen – so geht der perfekte Start …

Na, weißt Du wovon hier die Rede ist? Wenn ja, bist Du der perfekte neue Teamkollege für die Server-Eye Entwicklung.

An alle anderen: Es scheint, als hättet ihr noch nie Mario Kart gespielt. 😉

Insgesamt 13 Entwickler/innen verabreden sich regelmäßig, virtuell um die Wette zu fahren und dabei Pilze, Bananen und grüne Schildkröten-Panzer abzuwehren. Genau wie in ihrem beruflichen Alltag geht es darum, Probleme schnell zu analysieren, um rechtzeitig darauf reagieren zu können. Nur so kommen alle erfolgreich ins Ziel.

 

Das Videospiel erlaubt es, in Teams anzutreten. Für unsere Entwicklung würde das bedeuten:

– Team Sensoren

– Team Backend/Frontend

– Team Client und Tools

– Team OPS

 

Im Team Sensoren arbeiten Andy Klein und Patrick Hissler unter der Teamleitung von Patrick Schmidt an der Ausarbeitung, Weiterentwicklung und Neuentwicklung der Monitoring-Agenten, um Server-Eye stetig an die Bedürfnisse der Partner anzupassen.

Marius Backes, Jan-Robin Aumann und Roland Paltz sind als Backend Entwickler im Team Backend/Frontend unter der Leitung von Kim Schneider tätig. Im Frontend unterstützen Julia Koffer und Martin Staudt, um ein benutzerfreundliches und ansprechendes technisches Design der Software zu gewährleisten.

Stefanie Sander, Marvin Rupp, Andreas Behr und Kim Schneider bilden außerdem das Team Clients und Tools und sind genau wie die anderen Teams für die Entwicklung der Tools und Anwendungen verantwortlich.

Das Team OPS besteht lediglich aus Ralf Stellmacher und Andreas Behr, die dafür sorgen, dass die Server einwandfrei laufen.

 

„Wir sind ein agil agierendes Team und setzen auf kurze Kommunikationswege zwischen den einzelnen Mitgliedern und dem Kunden.“ – so Captain Super Mario alias Andreas Behr. Ebenso wichtig wie die Kommunikation im Team untereinander ist der ständige Austausch mit dem Produktmanager und dem Supportteam, die daher ebenfalls dem Entwicklungsteam zugeordnet werden. (Die Vorstellung erfolgt im September-Newsletter)

Wählt man den Zufallsmodus, entscheidet das Spiel, welche Bahn als nächstes zu absolvieren ist. Somit ist das Spiel, genau wie die tägliche Arbeit der Entwickler/innen, „nicht von Routine geprägt“. Mit Lernbereitschaft, Kreativität und Offenheit für Veränderungen gelingt es dem Team allerdings, auf jedes Problem eine Lösung zu finden – und zwar mit Vollgas.

 

Dein Entwicklergeist hat Dich gepackt, Du bist kreativ, offen für neues und Du kannst Erfahrungen im Umgang mit Mario Kart vorweisen?

Dann bist Du der/die perfekte Teamkollege/in!

Schau einfach auf unserer Karriereseite vorbei und bewirb Dich noch heute!

 

Super Mario Icon © Those Icons – www.flaticon.com