Umzug der Domain kreiskrankenhaus-saarburg.de auf unsere Webserver

Über das Kreiskrankenhaus Saarburg

Das Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg ist ein Krankenhaus der Allgemein- und Grundversorgung mit 207 Betten und 470 Mitarbeitern. Neben verschiedenen Funktionsbereichen, wie Labor und Krankengymnastik und einer eigenen Pflegeschule, ist unser Krankenhaus in 7 Kliniken unterteilt. Davon werden 4 Kliniken als Belegabteilungen durch niedergelassene Ärzte geleitet.

 

Das Einzugsgebiet des Kreiskrankenhauses St. Franziskus reicht über die Verbandsgemeinde Saarburg mit 10 eigenständigen Gemeinden bis ins nördliche Saarland, sowie westlich bis Konz. Damit sind wir für ca. 50.000 Menschen erste Anlaufstelle, wenn es um die Gesundheit geht. Für den jährlichen Durchschnitt von ca. 8.000 Patienten, die unsere Hilfe suchen, stehen neben 2 Kreiß- und 4 OP-Sälen eine Reihe modernster Geräte für Diagnose und Therapie bereit.

 

Zum Umzug der Domain

Das Kreiskrankenhaus Saarburg setzte bereits seit Jahren, wenn es um Sachen Mail und Spam geht, auf eine Lösung von zwei verschiedenen Anbietern. Die Mailserver wurden von einem bekannten Provider zur Verfügung gestellt und die Mails zur Spamkontrolle von einem namhaften Mail-Security-System geprüft.

 

Der Vertrag für die Hosted Security ist nun zum 31.03.2009 abgelaufen und musste innerhalb eines Tages der Umzug der Domain auf unsere Server realisiert werden. Wichtig dabei war, das der Mailverkehr nicht unterbrochen wird und keine Mails verloren gehen. Dies wurde perfekt durch unsere kompetenten Mitarbeiter aus der Softwareentwicklung, welche auch für all unsere Webserver zuständig sind, schnell und flexibel erledigt. Ein weiterer Vorteil dieser Umstellung ist unser unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nach erfolgreicher Umstellung haben wir Frau Reichlinger zu der Umstellung „interviewt“:


„Wie hoch ist die Anzahl der durchgestellten Verdachtsmails?

Die Zahl der durchgestellten Verdachtsmails hat sich schätzungsweise halbiert. Im Vergleich zu früheren 10 bis 15 Mails werden jetzt nur noch 3 bis 5 Verdachtsmails pro Tag durchgestellt.

Wieviele richtige Mails, die als Spamverdacht gekennzeichnet wurden, bekommen Sie noch?
Keine Einzige.

Bekommen Sie noch unerkannte Spam-Mails?
Einige wenige, wobei es hier auch sehr schwierig ist, diese als Spam zu erkennen (z. B. Werbung von Verlagen oder Pseudogesundheitsnachrichten). Die „Klassiker“ wie z. B. Viagra, Casino, u. ä. werden alle sauber ausgefiltert.

Wie finden Sie die Kosten des Spamfilters?
Unschlagbar. Die bisher eingesetzte Lösung war sehr teuer, aber der Krämer IT-Filter ist auch wesentlich preisgünstiger als andere externe Spamfilteranbieter.

Ich möchte auch nochmals ein großes Dankeschön an Ihr Team aussprechen, die mir sehr dabei geholfen haben die Umstellung zeitnah und pünktlich durchzuführen. Dies entspricht aber auch den Erfahrungen, die wir in der Vergangenheit mit Ihren Mitarbeitern gemacht haben. Großes Lob“, so Susanne Reichlinger.